Steuerkanzlei Stephanie Kröning
 

Blog

2020-05-18

Die Betriebsverpachtung aus Sicht der Gewerbsteuer - neuer Erhebungszeitraum?

GewSt - Erhebungszeitraum.jpg
Auch im aktuell fokussierten Urteil wird die Unternehmensidentiät eines Gewerbebetriebes beurteilt. Wie bereits bekannt: Ein Unternehmen, welches seine gewerbliche Tätigkeit (lediglich noch) in Form der Betriebsverpachtung fortführt, muss um seine Verlustvorträge bangen.
Der BFH hat nun jedoch eine weitere Sichtweise aufgezeigt. Ganz gleich, ob die gewerbliche Eigenschaft des Unternehmens aufrechterhalten wird, kann die beispielsweise unterjährige Verpachtung dieses Gewerbebetriebes zu einem verkürzten Erhebungszeitraum führen. Wozu führt das? Es fällt bei abweichender wirtschaftlicher Betätigung nicht nur die Möglichkeit des Verlustvortrages weg; es sind auch unterjährig die Gewinne/Verluste zu trennen. Kurzum: der „alte“ Gewerbebetrieb endet, ein „neuer“ Gewerbebetrieb beginnt.
Auch hier gelten die Richtwerte zur Unternehmensidentität. Eine Änderung des Unternehmensgegenstandes bzw. der wirtschaftlichen Betätigung würde diese beenden.

Admin - 09:15:54 @ Gewerbesteuer




 
 
E-Mail
Anruf
Karte
Infos