Steuerkanzlei Stephanie Kröning
 

Blog

2020-05-18

Zur Bilanzierung der Garage eines Einfamilienhauses

Bilanzierung Garage.jpg

Die Oberfinanzdirektion Nordrhein Westfalen hat sich kürzlich zu einem sehr spannenden Thema geäußert: führt die Verwendung einer betrieblich genutzten Garage eines sonst privat genutzten Einfamilienhauses zu Betriebsvermögen?

Hintergrund: Gebäude bzw. Grundstücke werden grundsätzlich nach dem Nutzung- und Funktionszusammenhang beurteilt. Damit kann es vorkommen, dass Teile von Grundstücken aufgrund abweichender Nutzung als separate Wirtschaftsgüter zu bilanzieren sind.
Weiterhin gilt: Wirtschaftsgüter, die zu mindestens 10% betrieblich genutzt werden, dürfen bilanziert werden - Wirtschaftsgüter, welche zu mehr als 50% betrieblich genutzt werden, müssen als notwendiges Betriebsvermögen bilanziert werden.
Nun stellt sich die Frage hinsichtlich der Garage des Firmenwagens (betrieblich) am sonst privat genutzten Einfamilienhaus. Dass in diesem Falle ein selbständiges Wirtschaftsgut und dazu notwendiges Betriebsvermögen zu bilanzieren ist, wird laut OFD verneint. Typisierend wird von einer überwiegend privaten Nutzung ausgegangen, so dass allenfalls gewillkürtes Betriebsvermögen vorliegen kann. Das wirkt sich insbesondere bei der Veräußerung des Grundstückes (Stichwort: Spekulationsfrist) positiv aus.

Admin - 14:26:18 @ Einkommensteuer, Gewerbesteuer, Körperschaftsteuer




 
 
E-Mail
Anruf
Karte
Infos